Dells Hofschlachtungen

Münchhof 1

67125 Dannstadt-Schauernheim

Tel. 06231/ 929870

Fax 06231/ 929871

​​

© Dells Hofschlachtungen 2020. Alle Rechte vorbehalten.
  • Facebook
 

Geschichte  - Die Entstehung des Betriebes

Begonnen hat alles vor über 60 Jahren mit der Gründung eines Schweinezuchtbetriebes mit Eberhaltung des Ehepaares Anneliese und Herbert Härtel.

Damals schon legte man größten Wert auf eine artgerechte Haltung des Schweinebestandes,  sodass die Hälfte der Schweine in einem großen Außenstall unter freiem Himmel gehalten wurden. Um das auf dem auf dem Markt angebotene Schweine-Fertigfutter mit Fischmehl als Bestandteil zu ersetzen, entwickelte das Ehepaar Härtel ihr eigenes Futterrezept, das bis heute verwendet wird. Die beiden kauften erntefrisches Getreide von umliegenden Bauern und mahlten dies in der hofeigenen Schrotmühle zu feinem Getreideschrot klein, welches über das Gebläse im Futtermischer landete und dort mit Mineralien und Vitaminen ergänzt wurde.

Zeitgleich versorgten Mutter und Schwester von Anneliese Härtel durch ihre eigene Schlachtung die komplette Familie mit frischem Fleisch und Pfälzer Hausmacher. Durch Versterben der Beiden schlachteten Anneliese und Herbert selbst, um den Eigenbedarf und den weniger Nachbarn zu decken.

Deren Tochter Heike wurde somit in die Schweinehaltung und -schlachtung hineingeboren. Im Laufe der Zeit pendelte sich der Schlachtrhythmus auf alle sechs Wochen ein und Heike begann ihre Eltern zu unterstützen. Aufgrund des zunehmenden Alters des Ehepaars Härtel entschied sie sich schließlich mit ihrem Mann Peter Dell den elterlichen Betrieb fortan zu übernehmen, sie schlachteten nach wie vor im Anwesen Härtel. Die beiden führten die eigene Schweinehaltung- und schlachtung fort, stellten jedoch die Schweinezucht aufgrund beidseitiger Vollzeitbeschäftigung ein.

Die Nachfrage nach frischem Fleisch stieg stetig, auch der BSE-Krise in den 1990er-Jahren zu verdanken, weshalb sich die Abstände zwischen den Schlachtungen immer mehr verkürzten.

 

Vor der Geburt des zweiten Kindes 1996 entschieden sich die Dells ihre eigenen Schlachträume in ihrem Anwesen Münchhof 1 zu bauen, die sie fünf Tage nach der Geburt ihrer Tochter Helena mit der ersten Schlachtung einweihten. Verkauft wurden die frischen Fleischwaren direkt am Tag der Schlachtung samstagabends, erst alle drei Wochen, danach alle zwei Wochen. Neue Wurstsorten wurden hergestellt und das Sortiment wuchs und wuchs über die Jahre durch Anregungen der Kunden und eigene Wünsche zu dem Heutigen heran. Dass der Betrieb in naher Zukunft zu einem anerkannten EG-Schlachtbetrieb wird, hätten das Ehepaar Härtel sowie Heike und Peter Dell nie erwartet.

Eine Zuchtsau mit ihren frischgeborenen Ferkeln.

Heike Dell (geb. Härtel) und Anneliese Härtel.

Peter und Heike Dell im Jahr 2000

 

Gegenwart - Alles aus einer Hand

Dells Hofschlachtungen ist ein EG-zugelassener Hofschlachtungsbetrieb mit eigener Schweinehaltung und ist Mitglied des Deutschen Fleischer-Verbandes.

 

Der Familienbetrieb in dritter Generation steht für:

  • artgerechte Aufzucht & Haltung hofeigener Schweine mit ausreichend Platz &  Stroh-Einstreu,

  • Fütterung nach eigener Rezeptur mit Verzicht auf Medikamenteneinsatz & Wachstumsförderer,

  • Schlachtung nach schonender Betäubung in den eigenen Schlachträumen,

  • Direktverkauf der Fleisch- und Wurstwaren ohne Umwege an die Kunden.

Um den Familienbetrieb fortzuführen, erfüllen wir die neuen Anforderungen seitens des Veterinäramtes. Die Tradition verpflichtet uns an alten Zöpfen festzuhalten und unseren Werten treu zu bleiben, auch wenn das einen erhöhten Zeitaufwand und schwere körperliche Arbeit für uns bedeutet. So füttern wir noch von Hand und nicht maschinell, um zu sehen ob es unseren Schweinen gut geht.

Wir sind stolz darauf unsere Einstellung an unsere Kinder weitergegeben zu haben. So war es der Berufswunsch unseres Sohnes Fleischermeister zu werden, um eventuell später die Tradition weiterzuleben. Heute ist er verantwortlich für unser umfangreiches Aufschnittsortiment, kreiert eigene Wurstsorten wie die mediterrane Salami und unterstützt uns mit seinem "Oskar-des-Handwerks" - ausgezeichneten Fachwissen rund um die Wurstherstellung.  Auch unsere Tochter ist mit Herz und Verstand dabei, steht hinter unserem Betrieb und unseren Erzeugnissen und setzt ihre Kreativität zur Erstellung von Marketingmaßnahmen und dieser Website ein.

100% unserer Waren stammen aus eigener Herstellung und unser Sortiment erweitert sich ständig. Wir garantieren maximale Frische und Qualität und wissen was in unserer Wurst steckt.

Um den Kunden am Wochenende frische Waren anzubieten, schlachten wir jeden Mittwoch. Von A wie Aufschnitt bis Z wie Zungenwurst stellen wir an diesem Tag alles her, was den Gaumen glücklich macht.

Der Wunsch nach regionalem, frischen Fleisch wächst unter den "Fleischessern", sodass wir uns neben dem Hofverkauf und dem Dannstadter Wochenmarkt in die Stadt wagten und samstags erfolgreich den Friesenheimer Wochenmarkt beschicken. 

 

Viele unserer Kunden sind erstaunt darüber, dass es Betriebe wie unseren heutzutage noch gibt und wissen unsere Qualitätsprodukte zu schätzen.

Wir arbeiten mit Herzblut, um den traditionellen Betrieb, die Herstellung von Qualitätsfleisch und -wurst eigener Schweine, aufrechtzuerhalten und unsere Kunden zufriedenzustellen.

Dies können Sie nicht nur sehen, sondern auch schmecken!

 

Heike Dell im neuen Verkaufswagen auf dem Dannstadter Wochenmarkt.

Unsere 6 Meter Kühltheke voll mit leckeren Spezialitäten.

Peter Dell beim Grillen einer Sau am Spieß für den Mittelaltermarkt in Dannstadt 2018.